Zurück

Brahms: intermedial - In meinen Tönen spreche ich.

Johannes Brahms intermedial. Seine Briefe sind ein Schlüssel zu seiner Seele und werden Sie als Zuhörer in die Welt des Johannes Brahms begleiten. Durch seine Musik geht jedem Menschen auf dieser Welt das Herz auf. Die wunderbaren Werke für Violine und Klavier werden im Mittelpunkt des Konzertabends stehen. Lassen Sie sich auf eine ganz neue Form des klassischen Konzertes ein, erleben Sie den hochromantischen und trotzdem klassischen Komponisten, den widersprüchlichen Geist und genialen Musiker in einer ganz neuen intermedialen Dimension in einer Verbindung von Musik, Bild und Video. Erleben Sie den Hörgenuss auf eine ganz neue Weise als Verbindung von Konzert, Theater und Film. Damit erhalten Sie einen intimen und tiefen Einblick von ihrer so besonderen, inspirierenden und einzigartigen Beziehung zu Johannes Brahms .

Den 121. Todestag 2018 von Johannes Brahms nahmen der Theaterregisseur Andreas Manfred Gebhard, die Violonistin Katrin Ambrosius und der Pianist Erwin Stein zum Anlass, um seine Lebensgeschichte intermedial neu zu erzählen. Aus einer großen Liebe zu dem Komponisten Johannes Brahms heraus entstand eine ganz neue Form des Konzertes. Neben dem Erklingen der G-Dur Violin-Sonate, dem Scherzo FAE und der d-moll Violin-Sonate bekommen Sie einen visuellen Eindruck, werden in die Zeit von Brahms zurückversetzt und nehmen Teil an seinem Leben, seinen Erlebnissen und seinen Triumphen, die er wie kaum ein zweiter Komponist feiern durfte.