Zurück

„OehmsClassics Piano Marathon“

OehmsClassics-Piano-Marathon
Live-Aufnahme durch den Bayerischen Rundfunk/Kooperation mit OehmsClassics

Programm

Max Reger: Sechs Burlesken op. 58
Robert Schumann: Bilder aus Osten op. 66
Duo d’Accord

Franz Schubert: Drei Klavierstücke, D 946
Michael Endres

Franz Schubert: Klaviersonate B-Dur, D 960, 1. Satz
Alexander Schimpf

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31 Nr. 2 (Der Sturm)
Alexej Gorlatch

Antonín Dvořák: Legenden op. 59
Duo Ani und Nia Sulkhanishvili

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 31 As-Dur op. 110
Michael Korstick

Robert Schumann: Fantasie C-Dur op. 17, 1. Satz
lgor Strawinsky: Trois Mouvements de Pétrouchka, Nr. 3 (La semaine grasse)
Christopher Park

Joseph Haydn: Klaviersonate e-Moll Hob. XVI/34
Felix Mendelssohn Bartholdy: Lieder ohne Worte op. 30 Nr. 6 fis-Moll (Venetianisches Gondellied)
Lieder ohne Worte op. 67 Nr. 4 C-Dur (Spinnerlied)
Bernd Glemser

Franz Liszt/Franz Schubert: Ständchen, D 889
Franz Liszt: Venezia e Napoli Nr. 3 (Tarantella)
Mona Asuka Ott


Im Anschluss: Gespräch mit Dieter Oehms, Musikproduzent und Geschäftsführer von OehmsClassics und Künstlern des Abends.





Die Interpreten:
Michael Endres schloss seine Studien mit einem Master Degree der Juilliard School in New York als Student von Jacob Lateiner ab und studierte danach bei Peter Feuchtwanger in London. Er gewann u.a. Preise beim Concours Geza Anda in Zürich und den 1. Preis und Sonderpreis beim Internationalen Schubert-Wettbewerb in Dortmund.
Seine umfangreiche Diskographie umfasst mittlerweile 29 CDs, er wurde dreimal mit dem Diapason d’or und zweimal mit dem Choc du Musique ausgezeichnet.
Er war über viele Jahre Klavierpartner des legendären Baritons Hermann Prey und trat in der Berliner Philharmonie, im Wiener Musikverein und in der Suntory Hall in Tokio auf.

Bernd Glemser gewann schon in jungen Jahren Preise bei den wichtigsten Wettbewerben, 17 davon in Folge (u.a. Cortot, ARD, Rubinstein, Busoni, Sydney). Er hat mit vielen bekannten Orchestern konzertiert, u.a. mit dem Philadelphia Orchestra, dem Gewandhausorchester, dem London Philharmonic Orchestra oder dem Tonhalle-Orchester Zürich unter Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Wolfgang Sawallisch oder Franz Welser-Möst. Er hat in der Philharmonie Berlin und der Alten Oper Frankfurt gespielt, im Leipziger Gewandhaus und dem Herkulessaal in München sowie in der Royal Festival Hall in London und dem Musikverein in Wien.
Zusätzlich zu seinen vielen Auszeichnungen erhielt Bernd Glemser den „Andor-Foldes-Preis“ und den „Europäischen Pianisten-Preis“. 2003 erfolgte die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch den damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau.

Michael Korstick gilt heute als „einer der wichtigsten Beethoven-Interpreten unserer Zeit“ (Audiophile, Fono Forum). Sein enorm vielfältiges Repertoire umfasst neben 120 Klavierkonzerten eine große Zahl von Solowerken aller Stilepochen, darunter den Zyklus sämtlicher Klaviersonaten von Beethoven. Er unternahm zahlreiche weltweite Konzertreisen und spielte zyklische Gesamtaufführungen der Klavierkonzerte von Beethoven, Brahms, Liszt, Rachmaninow, Bartók und Prokofjew. Inzwischen hat Michael Korstick mehr als 40 CD-Einspielungen für verschiedene Labels produziert, für die er unter anderem mit dem Echo Klassik 2005, dem MIDEM Classical Award Cannes 2009 sowie sechsmal, zuletzt im November 2014, mit dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik" ausgezeichnet wurde. Seit 2014 lebt und arbeitet er in Linz, Österreich, wo er eine Professur an der Anton Bruckner Privatuniversität innehat

Das Duo d’Accord (Lucia Huang und Sebastian Euler), gegründet im November 1999
ragt von Beginn an nicht nur durch hohe Qualität, sondern auch durch eine ganz eigene, unverwechselbare künstlerische Note heraus. Nach Auszeichnungen beim ARD-Musikwettbewerb, dem Klavierwettbewerb „Gaetano Zinetti“ und dem amerikanischen „Murray Dranoff“ Piano Competition spielen sie auf den großen Konzertsälen der Welt.
Abwechslungsreiche, innovative und anspruchsvolle Programme zwischen Alt und Neu sind das
Markenzeichen der beiden. Sie vergeben Kompositionsaufträge, schreiben virtuose
Transkriptionen, wischen den Staub von unbekannten Werken und stehen dadurch mit ihrem
gesamten Tun stets im Hier und Heute.

„Der Pianist Christopher Park begeistert mit einer faszinierenden technischen Souveränität, einer unglaublichen musikalischen Reife und einer besonders intensiven Spielkultur“ – so begründete die Jury der Stiftung Schleswig-Holstein Musik Festival ihre Entscheidung, Christopher Park zum Preisträger des renommierten Leonard Bernstein Award 2014 zu küren.
Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Paavo Järvi, Paul Daniel, Ion Marin, Sebastian Weigle und Dmitrij Kitajenko zählen zu seinen bisherigen Partnern. Christopher Park gab Konzerte in Europa, China, Südafrika und Südkorea. Für die Saison 2016/2017 wurde Christopher Park von der European Concert Hall Organization (ECHO) als „Rising Star“ ausgewählt, verbunden mit einer Tournee durch die renommierten Konzerthäuser Europas, wie das Concertgebouw Amsterdam, Barbican Hall London, Philharmonie de Paris, Konzerthaus Stockholm und Wien, Auditori Barcelona sowie die Elbphilharmonie Hamburg und das Konzerthaus Baden-Baden.

Alexander Schimpf konnte nach bedeutenden Wettbewerbserfolgen in Bonn (Preis des Deutschen Musikwettbewerbs 2008), Wien (1. Preis im Internationaler Beethoven-Wettbewerb 2009) und Cleveland/USA (1. Preis und Publikumspreis Cleveland International Piano Competition 2011) - als erster deutscher Pianist in der Geschichte dieses Wettbewerbes) in den vergangenen Jahren eine regelmäßige erfolgreiche Konzerttätigkeit beiderseits des Atlantiks entfalten.
Seine erste Solo-CD wurde 2009 im Zusammenarbeit mit Deutschlandradio Kultur und GENUIN produziert; im Januar 2013 erschien seine zweite CD mit Werken von Ravel, Skrjabin und Schubert bei seinem künftigen Exklusiv-Label OEHMS Classics (in Co-Produktion mit dem BR). Eine weitere Solo-CD bei OEHMS Classics mit Musik von Brahms, Debussy und Beethoven folgte Anfang 2015.

Alexej Gorlatch wurde 1988 in Kiew geboren und lebt seit 1991 in Deutschland.
Seinem spektakulären Sieg beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb, wo Alexej Gorlatch den Ersten Preis, den Publikumspreis und mehrere weitere Sonderpreise entgegennehmen durfte, war eine bemerkenswerte musikalische Laufbahn vorausgegangen: Innerhalb von nur sechs Jahren bekam er die Ersten Preise von neun bedeutenden internationalen Klavierwettbewerben zugesprochen, darunter im japanischen Hamamatsu (2006), beim Deutschen Musikwettbewerb (2008), beim Internationalen Anton G. Rubinstein-Wettbewerb (2009) und in Dublin (2009); zudem errang er die Silbermedaille in Leeds.

Ani und Nia Sulkhanishvili wurden 1988 als Zwillinge in Tiflis / Georgien geboren.
Seit Oktober 2012 studieren sie beim Klavier-Duo Yaara Tal und Andreas Groethuysen an der Hochschule für Musik und Theater München. Während dieser Zeit gaben die Zwillinge zahlreiche Konzerte. Seitdem vergrößerten sie ständig ihr Repertoire, sowohl vierhändig, an zwei Klavieren als auch mit Orchesterbegleitung. Neben vielen Preisen und Auszeichnungen, die sie bisher erhielten, ist als besonderer Höhepunkt ihrer Karriere der zweite Platz beim 64.Internationalen Musikwettbewerb der ARD im Jahr 2015 in München zu nennen, der gleichzeitig der Anlass für die Aufnahme bei OehmsClassics war.

Mona Asuka gab ihr Orchesterdebut im Alter von 13 Jahren. Diesem folgten schnell weitere Einladungen von Hong Kong Philharmonic unter der Leitung von Edo de Waart, dem Mozarteum Orchester Salzburg unter Ivor Bolton, zum Philharmonia Orchestra London, den Dresdner Kapellsolisten, dem Württembergischen Kammerorchester, zu den Münchner Symphonikern, der Südwestdeutschen Philharmonie sowie zur Staatskapelle Weimar. Mona Asuka hat zahlreiche erste Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen, so zum Beispiel beim Grotrian Steinweg Wettbewerb. 2006 erhielt sie den Publikumspreis bei der Bad Kissinger Klavierolympiade und im Februar 2011 den Festivalpreis für die herausragende künstlerische Leistung bei den Sommets Musicaux in Gstaad.

Im Anschluss: Gespräch mit Dieter Oehms, Musikproduzent und Geschäftsführer von OehmsClassics

In Kooperation mit Bayerischer Rundfunk & Oehms Classics
Karten: € 32,50 / erm. € 22,50

Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schüler der Rosmarie-Theobald-Musikschule, Ottobrunn

OTTOBRUNNER MEISTERKURSE
Samstag, 16. Dezember 2017 – Ratssaal
„Klavier lernen von den Meistern“

Klavier-Workshops mit Michael Korstik, Ani & Nia Sulkhanishvili, Duo d’Accord (Lucia Huang und Sebastian Euler), Christopher Park

Anmeldung: 089-608 08 301

Infos: www.Ottobrunner-Konzerte.com