KULTUR, FREIZEIT UND BÜRGERHAUS UNTER EINEM DACH

Liebe Besucher des Wolf-Ferrari-Hauses, wir möchten Ihnen das Haus und seinen Hintergrund in ein paar Worten vorstellen. Wir freuen uns über und auf Ihren Besuch!

Was, warum und seit wann:

Das Wolf-Ferrari-Haus wurde 1986 eröffnet und befindet sich im Ottobrunner Ortszentrum direkt am Rathausplatz.

Als Ausrichter eigener Veranstaltungen und Austragungsstätte externer Events bietet das Haus seinen Gästen ein buntes, vielfältiges und umfangreiches Programm an Kultur, Theater, Konzerten, Aufführungen, Musicals oder Comedy.

Doch die Räumlichkeiten des Hauses stehen nicht nur für kommerzielle Events zur Verfügung: Die zwölf Räume und Säle können mitsamt Technik und Ausstattung von Privatpersonen, Firmen und Vereinen für jegliche Art von Veranstaltung angemietet werden. Hierbei steht Ihnen der professionelle und erfahrene Service des Hauses mit Rat und Tat bei der Planung und Organisation zur Verfügung.

Auch das Ottobrunner Gemeindeleben findet seinen festen Platz im Wolf-Ferrari-Haus. Spezielle Veranstaltungsräume werden den Ottobrunner Bürgern und Vereinen zu besonderen Konditionen angeboten; die Gemeindebibliothek befindet sich im Haus; zur lockeren Freizeitgestaltung laden die Kegelbahn, der Schießstand, das Kino, die Disco sowie das Restaurant „Ayinger – Ottobrunn“ ein.

Unser Team:

  • Leitung des Hauses

    Horst Frank

  • Verwaltung

    Anja Reger, Katrin Schmidt und Maria Wunder

  • Haustechnik

    Josef Hagn, Michael Einhellig

  • Veranstaltungstechnik

    Nadine Blank, Gerhard Maier, Klaus Petermann, Giovanni Tusa,  Ekkehard Abwander

  • Auszubildender

    Ferdinand Schubeck

Ausbilden, fordern, fördern:

Das Wolf-Ferrari-Haus ist offizieller IHK-Ausbildungsbetrieb!

Derzeit begleiten wir einen Azubi auf seinem Weg zum Veranstaltungstechniker – wir freuen uns auf Neuzugänge und Zuwachs in unserem Team. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!

Unser Namensgeber Ermanno Wolf-Ferrari:

Der Namensgeber des Hauses – Ermanno Wolf-Ferrari – war ein deutsch-italienischer Komponist, der ab 1915 im Ottobrunner Raum lebte. In Erinnerung an den kulturellen Einfluss des Komponisten auf die Region beschloss 1985 der Gemeinderat die Benennung des Hauses nach ihm.

1876 als Sohn eines deutschen Kunstmalers und einer Venezianerin geboren, war Ermanno Wolf-Ferrari die Liebe zur Kultur schon in die Wiege gelegt. Mit 16 Jahren kam er zum ersten Mal nach München und studierte „Komposition“ an der Münchner Kunstakademie für Tonkunst.

Auch wenn es ihn immer wieder Richtung Venedig zog, verbrachte Ermanno den größten Teil seines Lebens in Ottobrunn und dem Münchner Umland. Hier fühlte er sich wohl, hier schuf er seine Hauptwerke, hier war er erfolgreich. Lange gehörte er zu den fünf meist gespielten Opernkomponisten der Welt – nach Mozart, Wagner, Verdi, Puccini und zeitweise sogar noch vor Strauss.

Er fühlte sich mit München und seiner Umgebung so eng verbunden, dass er seiner in Ottobrunn erbauten Villa den Schriftzug „Vita Nova“ – „ein neues Leben“ – als Inschrift über der Eingangstüre einmeißeln ließ. In der Tat verbrachte der Komponist schöpferische und fruchtbare Jahre in Ottobrunn. Seine Villa diente der Gemeinde von 1955 bis 1983 als Rathaus.

Bereits der erste Weltkrieg stürzte Ermanno in eine tiefe, fast zehnjährige Schaffenskrise. Doch unter dem erneut ausbrechenden Krieg, dem Nationalsozialismus in Deutschland und dem Faschismus in Italien litt er so sehr, dass er floh und letztlich nach Venedig, seinem Geburtsort, zurückkehrte. Hier verstarb er 1948.

Gemeindeleben und Partner im Haus: